Taschen aus Leder gibt es in Hülle und Fülle auf der ganzen Welt. Diese Taschen sind sehr praktisch, robust, pflegeleicht und reißfest. Ledertaschen sind meist mit Griffen oder Henkeln ausgestattet. Die Griffe oder Henkel bestehen, je nach Art und Verwendungszweck, zumeist aus Leder oder Kunststofffasern, meist Polyamide. Ledertaschen sind relativ flexibel und für viele Sachen zu verwenden, wie zum Beispiel Handtaschen, Schultaschen, Laptopledertasche usw. Die Möglichkeiten der Verwendung sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Auch früher gab es schon Ledertaschen, nur diese Taschen von damals kann man mit den Ledertaschen von heute in gar keinem Fall vergleichen. So wird heutzutage die Ledertasche sehr hochwertig verarbeitet. Damals war dies leider noch nicht so möglich. Im Laufe der Jahre wurde die Produktion von Ledertaschen immer wieder modernisiert. Auch die Gewinnung von Leder wurde immer wieder angepasst.

Für Ledertaschen gibt es zig verschiede Lederarten, die man verwenden kann. Büffelkalbs-, Schweinsleder sind nur einige die man zur hochwertigen Herstellung benutzen kann. Taschen aus den oben genannten Lederarten sind sehr gut zu verarbeiten. An einer Ledertasche ist es besonders wichtig, dass die Nähte sehr gut verarbeitet sind. Sollte dies nicht der Fall sein, kann man davon ausgehen das die Ledertasche nicht von guter Qualität, sprich kein echtes Leder verarbeitet worden ist. Hierfür wurde dann so genanntes Kunstleder verwendet. Dies ist billiger wird aber auch meist nicht hochwertig verarbeitet.

Namhafte Designer verwenden nur sehr hochwertige Lederwaren für ihre Ledertaschen Modelle. Dies macht sich dann nicht nur in der Verarbeitung bemerkbar, sondern auch im Preis. Denn echte Ledertaschen sind heutzutage nicht sehr günstig. Dies liegt an der aufwendigeren Herstellung des Leders, das in vielen kleinen Prozessen gewonnen wird, aber auch an der Artenvielfalt der Tiere. Heute darf man nicht mehr jedes Tier zur Gewinnung von Leder benutzen. Dies regelt das Artenschutzgesetz.